Handtücher für heiße Rolle-Anwendungen

Art.Nr.: 2327-

6,50 € - 7,20 €
inkl. 19 % USt

  • Auf Lager. Sofort versandfähig Auf Lager. Sofort versandfähig
  • Lieferzeit 1-2 Tage

  • Ausführung:



Bitte wählen Sie Ihre gewünschte Variation um das Produkt in den Warenkorb zu legen.

 

Produktbeschreibung

Handtücher für heiße Rolle-Anwendungen

Der Vorteil in der Applikation der heißen Rolle liegt in ihrem einfachen Handling. Wasser eignet sich sehr gut als Wärmeträger. Seine Wärmekapazität ist 4 mal größer als die der Luft.  Manuelle Techniken setzen vom Therapeuten ein gutes Feingefühl für Gewebe und Gelenke voraus. Wichtig für den gewünschten Therapieerfolg ist eine gute Festigkeit der Rolle. Zu viel Luft würde unter Umständen ein Abkühlen in den Niedertemperaturbereich um 60° bewirken. Die Applikationstemperatur liegt zwischen 68° bis 72°.  Nasses Baumwollgewebe in Verbindung der adäquat eingeschlossenen Luft wirkt für einige Zeit wie ein Wärmespeicher, wodurch die Temperatur von ca. 72° über dem therapierelevanten Zeitraum gehalten werden kann.  Eine genaue Vorgehensweise (leichte Querdehnung mit kurzen Hautimpulsen) ist wichtig, um der Gefahr von Hautverbrühungen vorzubeugen.

Fazit:

Je lockerer die heiße Rolle gewickelt ist desto, größer ist der Wärmeverlust. Damit ist eine solche heiße Rolle ungeeignet für therapeutische Vorgehensweisen.


Material:

1 Handtuch einzeln gerollt, je nach Applikationsgebiet (60 cm x 100 cm, möglichst rau und etwas älter (erhöht die Festigkeit der Rolle) und 0,5-0,75 Liter kochendes Wasser. Am besten eignet sich ein Forttierstoff (Baumwolle), da er ein Vielfaches seines Gewichts an Wasser aufnehmen kann. Wichtig ist, dass die neuen Handtücher ihre natürliche Wachsschicht verlieren, wodurch eine optimale Oberfläche 2/3 ihres Gewichtes an Wasser absorbieren kann. Nach einigen Kochwäschen hat die Faser ihre Wachsschicht verloren. Das Verhältnis der Frotteefaser zwischen Schlingekette zur Grundkette sollte 1:3 betragen. Mit diesen (meist preisgünstig) ist die beste Rollfähigkeit und Rollfestigkeit zu erreichen (Schmitt-Kessen1980, Kubalek–Schröder, Dehler 2004).
Quellnachweis: Akademie für Handrehabilitation, Skript HT3-"Basiskurs Hand II: "Hand- und Radioulnargelenk"

Dieses Handtucher erfüllt die Anforderungen für die eine Heiße Rolle:

  • Länge: 100 cm
  • Breite: 50 cm

In 2 verschiedenen Qualitäten:

  • 400 g/qm
  • 450 g/qm